Volkswagen

VW Käfer und VW Bulli – Echte Hingucker Er ist das Symbol des westdeutschen Wirtschaftswunders und eröffnete neue Möglichkeiten der automobilen Mobilität für Jedermann – der VW Käfer. 1934 wurde Ferdinand Porsche vom „Reichsverband der Deutschen Automobilindustrie“ mit der Konstruktion eines Volkswagens beauftragt. Er stellte das Fahrzeug 1938 vor. Dieser Volkswagen Typ 1, später liebevoll „Käfer“ genannt, mit seiner charakteristischen Silhouette und dem Brezelfenster hatte einen Hubraum von 986 ccm und 24 PS und wog 750 Kilogramm. Der Traum von automobiler Mobilität für Jedermann schien zum Greifen nah. Die drei Modellvarianten Cabriolet, Limousine und Limousine mit Rolldach boten attraktive Nutzungsmöglichkeiten. Allerdings beendete der Beginn des 2. Weltkriegs den Traum vom Fahren im Volkswagen, denn ein Luxusgut wie dieses Fahrzeug konnte nun nicht mehr produziert werden. Die Serienproduktion des Wagens lief 1945 an, zehn Jahre später wurde der einmillionste Volkswagen in der Farbe gold produziert. Inzwischen war auch ein zweites Modell hinzugekommen, der Volkswagen Transporter. Trotz seiner Neuerungen und technischen Erweiterungen, wie beispielsweise die unter Kennern bekannten „Elefantenfüße“, blieb der Wiedererkennungswert des Käfers in allen Entwicklungsstufen bis zur letzten Produktionsauflage 2003 bestehen. Liebhaber schätzen den kultigen Wagen bis heute, und so ist es wenig erstaunlich, dass der Wagen unter Sammlern sehr begehrt ist. Vervollständigen können Liebhaber ihre Sammlungen nun auch mit den eleganten und nostalgischen Portraits des VW Käfers in Form von Digitaldrucken, die die Herzen von Bewunderern nun auch im Eigenheim höher schlagen lassen. Auch der Transporter, quasi der jüngere große Bruder des Käfers, der Volkswagen Typ 2, der gerne auch als auch „VW Bulli“ bezeichnet wurde, überzeugte durch seine Stärken. Seit 1950 zunächst in Wolfsburg, ab 1956 in Hannover produziert präsentierte sich dieser Lastesel des Wirtschaftswunders mit 25 PS, 1.131 ccm Hubraum und luftgekühltem Vierzylinder-Boxermotor. Trotz der stetigen Verbesserungen der technischen Daten bis 1967, schätzen Liebhaber am T1, dem Transporter der ersten Generation, auch heute noch die Front mit V-förmig zulaufenden Sicken, das große VW-Emblem und die geteilte Frontscheibe. „Das Lebensgefühl der Freiheit“ ist wohl eine der besten Beschreibungen für den VW Bulli. Dieses Gefühl lässt sich mit den Digitaldrucken des T1 nun auch in die eigenen vier Wände bringen. Stilvolle und zugleich schlichte aber aussagekräftige Portraits des Kleinbusses versetzen zurück in eine Zeit voller Lebensfreude, Unabhängigkeit und Abenteuerlust in der Ferne. Lassen Sie sich in eine Welt entführen, in der ein Kleinbus mehr als nur ein Transportmittel ist: Der Bulli ist ein Stück Heimat und Ferne zugleich. Zwischen folgenden Material-Qualitäten können Sie wählen. » Projekt anfragen » Tapetenkonfigurator

VW_OLP_Officially-licensed_3D_en_4C_M_mk2

Artikelbilder Volkswagen

Raumbilder Volkswagen